• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Pressemitteilung: »Welche Werte leben?« Leitkultur und Zuwanderungsgesellschaft

Pressemitteilung: »Welche Werte leben?« Leitkultur und Zuwanderungsgesellschaft

Impulsvorträge und Gespräch mit Prof. Dr. Hans-Georg Soeffner und Michael Müller
 
Moderation: Wolfram Lumpe
 
Datum: 9. März 2017
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: CityKirche Elberfeld (Alte reformierte Kirche), Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid
Eintritt: 3,00 Euro
 
Seit der sogenannten »Flüchtlingskrise« findet in Deutschland vermehrt ein Diskurs über Überfremdung statt und daraus folgend über die Bedrohung der »eigenen« Kultur, Werte und des Wohlstands. Die Zunahme der Zuwanderung rückt den Integrationsstatus von Einwanderern in den Fokus und stellt die Frage nach der Notwendigkeit einer Leitkulturdebatte. Gerade vor dem Hintergrund der Landtagswahl in NRW im Mai diesen Jahres und auch der Bundestagswahl im Herbst 2017 wird sich diese Debatte verschärfen und muss sich positionieren gegenüber einer rechtspopulistischen Inanspruchnahme. 
Die Frage ist, inwieweit Zivilgesellschaft sich das Nebeneinander unterschiedlicher Lebensentwürfe leisten kann, ob sie sich bereits auf den Weg dorthin befindet oder aber hinter dem Gefühl der »Überfremdung« die Sehnsucht nach einer Reduzierung von Komplexität in einer komplexen Welt steht. 
Hans-Georg Soeffner ist emeritierter Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Konstanz, Permanent Fellow und Vorstandsmitglied am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen. Von 2007 bis 2011 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.
Michael Müller, Dipl. Pädagoge, ist Lecturer am Seminar für Sozialwissenschaften der Universität Siegen und assoziierter Wissenschaftler am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die empirische Untersuchung Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. So hat er an der Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung »Gespaltene Mitte – Feindselige Zustände« (Oktober 2016) mitgearbeitet. 
In Kooperation mit der CityKirche Elberfeld (Alte reformierte Kirche) und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Wuppertal e.V.
 
Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung:
Tel: 0202 49583-17, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns