• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Zum Umgang mit rechtspopulistischen und rassistischen Herausforderungen

Zum Umgang mit rechtspopulistischen und rassistischen Herausforderungen

Zwei neue Veröffentlichungen zum Thema

Im Alltag, in der öffentlichen Debatte, ob im Internet, in Vereinen oder Organisationen sowie im Familienumfeld ist man zunehmend mit rechtspopulistischen und rassistischen Herausforderungen konfrontiert. Dies geht von rasssistischen, rechtspopulistischen Sprüchen und Aussagen über die Frage des Verhaltens zu rassistisch motivierten Aktivitäten bis hin zur Herausforderung, mit Übergriffen auf Geflüchteteund politisch Andersdenkende umzugehen.

Gerade Aktive in Organisationen, die sich mit zunehmendem Rassismus und rechtspopulistischen Tendenzen in der Gesellschaft auseinandersetzen und die in Organisationen der Geflüchtetenhilfe, in Presse und Bildungseinrichtunen sowie in politischen Parteien aktiv sind, benötigen Handlungssicherheit mit diesem Phänomen.

Unzweifelhaft erscheint die offensive Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen, rassistischen Akteur*innen und Organisationen notwendig. Wichtig ist auch, deren Aussagen und Parolen inhaltlich etwas entgegen zu setzen und über deren Hintergründe aufzuklären. Bleiben solche Aussagen und Aktivitäten unwidersprochen, läuft man Gefahr, dass diese immer mehr als normal wahrgenommen werden und damit eine zunehmende Akzeptanz und eine Übernahme dieser oft kruden und rassistischenThesen mit zu befördern.

Deshalb erscheint hier besonders wichtg, Aufklärung zu betreiben und Unwahrheiten und verallgemeinernde Abwertungen zu benennen und zu demaskieren. In der Bildung und der Politik gilt es, Formate der Auseinandersetzung herzustellen und umzusetzen, die rechtspopulistischen, rassistischen Akteur*innen und deren Aussagen und Aktivitäten keinen Raum zu bieten, der diesen ermöglicht sich unwidersprochenden zu präsentieren und so zu deren Profilierung beizutragen. Ziel muss sein, über deren Motivationen aufzuklären und Stratgien von kritischer Auseinandersetzung und zivilcouragierten Entgegentreten zu entwickeln und umzusetzen.

Die beiden nun erschienenen Broschüren, herausgegeben von der Mobilen Beratung NRW, (eine in Kooperation mit dem Integrationsrat NRW) leisten hier gute Hilfestellungen und und geben praktische Anregungen zu Handlungsmöglichkeiten.

Zu den Broschüren: "Mit Rechten streiten?!" und "Einmischen und dagegen halten!"

    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns