• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

    Heimat-SPUREN - Graffiti-Workshop für junge Erwachsene

    Graffiti als Kunst – und Ausdrucksform urbanen Lebens
    Graffiti leitet sich etymologisch aus dem Griechischen γράφειν (graphein) ab und bedeutet schreibenund zeichnen. Als eine Kunstform im öffentlichen Raum hinterlassen Graffitis sichtbare Spuren undschreiben sich in das Stadtbild ein. Zählten diese in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren zurSubkultur und berührten den Bereich des Illegalen, so gibt es heute ausgewiesene Stellen – Hall offame –, an denen legal gesprayt werden darf. Spätestens seit den 2000er Jahren gehören Graffiti-Kunst und Street Art-Bewegung zu urbanen Kunstformen, die Einflüsse aus der bildenden Kunstaufnehmen und so die Grenzen zwischen Sub- und Hochkultur auflösen. Graffiti- und Street Art-Künstler implementieren Kunst in den Stadtraum und platzieren Kunst jenseits eines exklusivenRaumes.

    Weiterlesen

    Medienprojekt Wuppertal - Neue Filmprojekte zum Thema Flucht und Folgen

    TeilnehmerInnen und Kooperationspartner gesucht für neue Filmprojekte zum Thema Flucht und Folgen

    Für die Weiterführung der erfolgreichen Filmprojektreihe »HIN und WEG« zum Thema Flucht und Folgen sucht das Medienprojekt Wuppertal aktuell TeilnehmerInnen und KooperationspartnerInnen.

    In der Videoprojektreihe soll mit geflüchteten und deutschen jungen Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Herkunft gemeinsam eine Filmreihe zum Thema produziert werden. Hierbei soll es inhaltlich um die Flucht, Ankunft und Integration der Geflüchteten und das Zusammenleben der einheimischen Bevölkerung mit den Geflüchteten gehen. Die Filme geben Menschen, Gedanken und Gefühlen eine Stimme, die sonst wenig gehört werden.

    Weiterlesen

    Einladung zu einer Auftaktveranstaltung und einem Workshop

    Ihr seid die Zukunft Syriens!
    Du bist geflüchtet. Aber das heißt nicht, dass die Verbindung zu deinem Land und deiner Vergangenheit abgeschnitten ist. Das Exil ist nicht das Ende der Hoffnung sondern der Anfang eines neuen Weges. Von Deutschland aus bauen wir Syrien wieder auf.
    Du hast die Chance, das „Syrien von Morgen“ mitzugestalten. Hier lernst du deutsche Institutionen und Akteure kennen, welche für die soziale und politische Entwicklung verantwortlich sind. Die Erfahrung Deutschlands kann uns inspirieren, wenn es um den Aufbau einer neuen Gesellschaft geht. Wir werden von der Unterstützung der Kommune und lokaler Institutionen profitieren und uns in die deutsche Öffentlichkeit einbringen.

    Weiterlesen

    Eröffnung der AFRIKA-Schülerkunstausstellung in Wuppertal-Barmen

    Politische Kunst in Form von Collagen, Malereien und Plastiken zu se-hen bei der Vereinten Evangelischen Mission (VEM)
    (Wuppertal, 20.03.2017). Unter dem Titel „AFRIKA“ stellen die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Berufskollegs Straßburger Straße der Bergi-schen Diakonie Aprath am 28. März um 11:00 Uhr erstmals ihre Kunstwerke bei der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) in der Rudolfstr. 137, 42285 Wuppertal der Öffentlichkeit vor. Die Klassen 12A und 12B der Fachoberschule haben sich im Schuljahr 2016/17 unter der Leitung ihres Lehrers Andreas Landrock in verschiedenen Fächern mit dem afrikanischen Kontinent ausei-nandergesetzt. Das Ergebnis dieser schulischen Projektarbeit wird in Form von gestaltungspraktischen Arbeiten, Collagen, Malereien und Plastiken mit dem Schwerpunkt auf politischer Kunst präsentiert. Zur Eröffnung sind Wortbei-träge unter anderem des Sozialdezernenten Dr. Stefan Kühn, der Bürgermeis-terin Maria Schürmann, des Leiters der Bergischen Diakonie Jörg Hohlweger sowie des Gastgebers Pfarrer Volker Martin Dally von der VEM vorgesehen.
    Die Ausstellung kann bis zum 15.07.2017, montags bis donnerstags von 9-15 Uhr und freitags von 9-13 Uhr im Missionshaus in der Rudolfstraße besichtigt werden. Im Anschluss daran werden die Kunstwerke im Swane Design Café in der Luisenstr. 102A, 42103 Wuppertal zu sehen sein.

    21.03.2017

      • Kontakt

        Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
        Bendahlerstraße 29
        42285 Wuppertal

        Tel.: 0202/563-2759
        Fax: 0202/563-8178

      • Folge uns