• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

    Stiftung zum Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz

    Im Rahmen der Ausstellung "...die waren denen noch weniger wert als Staub" wurde am 01. Juni 2010 von dem damaligen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers und dem Ehepaar Bethe eine Stiftung vorgestellt, die Schülerinnen und Schülern aus NRW und später auch aus ganz Deutschland Besuche in der Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz ermöglichen möchte. Die Ausstellung dokumentierte die Eindrücke einer Schülergruppe aus Wuppertal von einem Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz. Die Schülerinnen und Schüler führten das Ehepaar Bethe und den Ministerpräsidenten durch eine von ihnen gestaltetet Ausstellung.

    Weiterlesen

    Tag der afrikanischen Solidarität

    Am 15. Mai laden das Replay Coffee und der Verein Kult-Sport e.V. ab 10 Uhr zum „Tag der afrikanischen Solidarität“ in die Räumlichkeiten des Replay Coffee , Alte Freiheit 26 in Wuppertal ein.

     

    Weiterlesen

    Ausstellung "Sonderzüge in den Tod"

    Der BürgerBahnhof zeigte in der Zeit vom 07.05. – 21.05.2010 im Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel die Ausstellung „Sonderzüge in den Tod“.

    Ohne den Einsatz der Eisenbahn wäre der systematische Mord an den europäischen Juden, Sinti und Roma nicht möglich gewesen. Die Ausstellung beleuchtet die "fahrplanmäßige" Durchführung der Transporte, mit denen etwa drei Millionen Menschen in die NS-Vernichtungsstätten transportiert wurden und erinnert in Zeitzeugeninterviews an das unermessliche Leid der Opfer. Die Wanderausstellung der Bahn, die seit 2008 durch die großen Bahnhöfe und Stadtmuseen innerhalb Deutschlands tourt, war zuletzt in Köln und Münster zu sehen. Das Projekt BürgerBahnhof des Bürgerverein Vohwinkel e.V bot ein vielfältiges Begleitprogramm, so flankierten Konzerte, Vorträge und Filmvorstellung die Ausstellung. Führungen durch Historiker der Begegnungsstätte Alte Synagoge wurden für Schulklassen umsonst angeboten. Die Resonanz war sehr gut. Es kamen über 2000 Besucher zur Ausstellung und den Veranstaltungen. Des weiteren nahmen 24 Schulklassen bzw. Jugendgruppen an Führungen teil. Die Ausstellung wurde gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" und mit freundlicher Unterstützung von: Wuppertaler Initiative für Demokratie & Toleranz e.V., Bezirksvertretung Vohwinkel, Stadtteilservice Vohwinkel, Ver.Di, Begegnungsstätte Alte Synagoge, DB AG, Chöre im Westen,  Bürgerverein Vohwinkel e.V.

     

    Broschüre "Deutscher Kolonialismus in Togo"

    Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Ronsdorf hat die Wuppertaler Initiative eine Broschüre mit dem Titel "Deutscher Kolonialismus in Togo" erstellt. Die Broschüre basiert auf den Forschungsergebnissen einer Reise dorthin im April 2009.

    Die Broschüre kann bei der Wuppertaler Initiative angefragt werden.

    Wahlbroschüre zur Landtagswahl 2010

    Am 9. Mai 2010 fanden in Nordrhein-Westfalen wieder Wahlen zum Landtag statt. Um Aufklärungsmaterialien, insbesondere für Erstwähler anbieten zu können, wurde die Broschüre "Wahlbroschüre zur Landtagswahl in NRW" konzipiert und veröffentlicht. Die Broschüre enthält politische Grundbegriffe, Informationen zu Parteien und den Ablauf der Wahl. Die ebenfalls enthaltenen Arbeitsblätter unterstützen die Erarbeitung und Vertiefung der einzelnen Themenbereiche.

     

    Weiterlesen

      • Kontakt

        Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
        Bendahlerstraße 29
        42285 Wuppertal

        Tel.: 0202/563-2759
        Fax: 0202/563-8178

      • Folge uns