• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Koordinierungsstelle LAP Wuppertal 2014

Die Wuppertaler Initiative übernimmt auch im Jahr 2014 die Aufgabe der Koordinierungsstelle des LAP Wuppertal. Primäre Aufgabe dieses Förderjahres ist, neben der Umsetzung der im Antrag formulierten Handlungsfelder des Lokalen Aktionsplans, besonders die Sicherung der Nachhaltigkeit der durch den LAP angestoßenen Projektlinien und entstandenen Strukturen. 

Aufgaben der Koordinierungsstelle sind hierbei die Weiterführung des Begleitausschusses als Steuerungsgremium zur Sicherung der Nachhaltigkeit und der Weiterentwicklung des Lokalen Aktionsplans auch über 2014 hinaus, der Ausbau der Einbindung der entwickelten Strategien und Angebotsformen in kommunale Konzepte und Politik sowie nachhaltige Implementierung von Projektlinien in das Alltagsgeschäft beteiligter Partner. Zudem wertet die Koordinierungsstelle das Gesamtprojekt LAP mit relevanten Akteuren/innen aus und erstellt eine Abschlussdokumentation des LAP Wuppertal, gedacht auch als Handlungsempfehlung bzw Projekthandbuch. Fortbildungsangebote zu Erinnerungskultur werden entwickelt und umgesetzt.

Die Koordinierungsstelle nimmt die Aufgaben der  Beratung und Unterstützung beteiligter Partner, u.a. bei der Erschließung finanzieller Ressourcen sowie der Qualitätssicherung und –entwicklung wahr. Zudem werden regelmäßige Fachaustausche der beteiligten Partner und die Umsetzung bedarfsgerechter Mutiplikatorenschulungen sichergestellt. 

Schwerpunkt dieses Jahres stellt die nachhaltige Implementierung und qualitative Weiterentwicklung der LAP - Projektlinien dar, hierzu werden diverse Gremien, Einzelgespräche und Öffentlichkeitsarbeit genutzt. 

Neben Ansätzen zur Schaffung einer breiten Öffentlichkeit für das Thema Strategien gegen Rechtsextremismus werden Gespräche auf Landesebene bezüglich der Einbindung des Angebotes in das neu zu erarbeitende Landesprogramm.  

Der Begleitausschuss wird weiter bestehen aus je einem Vertreter des Jugendrings, der FDP-,CDU-, SPD-, Grünen-Fraktion im Integrationsausschuss, des Ressorts Zuwanderung und Integration, des Ressorts Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt und 2 Vertretern des Bezirksjugendrates, 2 Vertretern des Arbeitskreises gegen Rassismus und Rechtsextremismus des Gymnasiums Vohwinkel. Als beratendes Mitglied gehört zudem ein Vertreter der Polizei zum Begleitausschuss.

Zu den weiteren Kooperationspartnern zählen diverse Projektträger, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen, der Jugendring Wuppertal, die Begegnungsstätte Alte Synagoge, die Stadtteilbeauftragten und Jugendinitiativen. Die genannten Kooperationspartner sind einbezogen in die Entwicklung, Umsetzung und Auswertung der Einzel- und des Gesamtprojektes und die Einzelprojekte, die in Kooperation mit der Koordinierungsstelle umgesetzt werden. Ziel ist im Jahresverlauf weiter Kooperationspartner zu gewinnen und einzubinden.

Alle geplanten Angebote richten sich an beide Geschlechter und die Teilnahme an den Projekten ist frei ausgeschrieben. Bei der Besetzung der Angebote und Gremien wird darauf geachtet, das beide Geschlechter gleichberechtigt Zugang zu und gleichberechtigte Möglichkeit der Teilhabe an allen Angeboten erhalten.

Die Kooperationspartner haben sich weiter kreativ und konstruktiv in Gestaltung des LAP eingebracht und die Zusammenarbeit konnte verstetigt und ausgebaut werden.

    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns