• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Allein in Deutschland

Eine Dokumentation über unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und ihre Probleme in Deutschland

Oft kommen sie im Alter von 14 oder 15 Jahren nach Deutschland. Sie sind alleine, stehen am Bahnhof und wissen vielleicht von irgendeiner Person, die sie nach Deutschland gebracht hat. Vielleicht schnappen sie auch von einem hier lebenden Landsmann auf, wo sie hingehen sollen. Jedoch müssen sie oft die erste Zeit alle sozialen und bürokratischen Schritte alleine bewältigen. „Wo kann ich schlafen? Wo bekomme ich etwas zu essen? Wer kann mir helfen? Wo bin ich? Wie geht es jetzt weiter?“ – und das alles in einer vollkommen fremden Sprache.

Die erste große Hürde ist geschafft, wenn sie eine mehr oder weniger bleibende Unterkunft gefunden, besser gesagt: zugeteilt bekommen haben. Doch dann fängt eine sehr frustrierende Zeit im Leben der Jugendlichen an. Der Sozialstaat beginnt hier mit der Integration, z.B. mit Deutschkursen und dem Besuch der Schule.

Doch so einfach, wie es sich anhört, ist es nicht: Zum Teil verweigern Schulen den Jugendlichen die Aufnahme, Freunde sind schwer zu finden, denn „andere Jugendliche in dem Alter interessieren sich für Sex, Drogen und Alkohol“, vertraute uns einer der Jugendlichen an, und der Rassismus in Deutschland ist für die Jugendlichen ebenfalls allgegenwärtig zu spüren.

Genau in diesem Zeitraum der Integration haben wurden die Jugendlichen filmisch begleitet, Fachkräfte aus dem Bereich der Integration befragt und Szenen zur Ausländerfeindlichkeit nachgestellt.

Damit soll dieser Film einen kleinen Einblick in des ganz normale Leben und die Gedankenwelt eines unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlings geben. Gefördert wurde der Film aus Mitteln der ENTIMON-Programmes.

Dauer: 17,50 min. englisch untertitelte Version / 55,25 min. lange Filmversion

Die DVD ist bei uns kostenlos erhältlich!

    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns