• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Ausstellung "Vor-BILDER - Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus"

Die Wanderausstellung "Vor­BILDER - Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus" des Bundesministeriums des Innern hinweisen kann von interessierten Kommunen entliehen werden. Ziel des Ausstellungsprojekts ist es, Anlass dafür zu sein, vor Ort die Prävention und Bekämpfung von Rechtsextremismus und Ausgrenzung zu thematisieren.
Das Projekt ist Teil der Kampagne "Sport und Politik verein(t) gegen Rechtsextremismus - für Respekt und Achtung der Menschenwürde", die im Januar 2011 gestartet wurde und die von Institutionen aus Politik und Sport auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene mitgetragen wird.
Die Ausstellung soll die Verbindung von Sport und Politik und das gemeinsame Eintreten für Respekt, Toleranz und Menschenwürde unterstreichen. Die Fotoserie soll darüber hinaus verdeutlichen, dass es einen gesamtgesellschaftlichen Konsens, eine klare Positionierung und eine entschlossene und konsequente Bekämpfung von Rechtsextremismus und Ausgrenzung geben muss.

Weitere Informationen unter: www.vereint-gegen-rechtsextremismus.de

Lebensbilder

Trotz vergleichbarer Probleme, mit denen Aussteiger aus der rechtsextremen Szene zu kämpfen haben, sind die Motive, die Szene zu verlassen sowie die Ausstiegswege so individuell wie die persönlichen Schicksale der Personen selbst. Der Schritt aus der Szene markiert einen Wendepunkt im Leben der Aussteiger — verbunden mit dem Wunsch nach persönlicher Sicherheit, Bildung und Arbeit, menschlicher Einbindung sowie der Suche nach einem neuen Weltbild, Sinn und Orientierung.

Im Rahmen einer Werkstatt arbeiten Aussteiger diese Wendepunkte für sich heraus. Dabei setzen sie sich in künstlerischer Form mit diesem für sie wichtigen und prägenden Teil ihrer Lebensgeschichte auseinander.

Die Wanderausstellung Lebensbilder zeigt die entstandenen Kunstwerke und bietet Einblicke in den schwierigen Prozess des Ausstiegs aus der rechtsextremen Szene.

Die Ausstellung kann für Workshops, Veranstaltungen o.ä. zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen

Online-Ausstellung: du bist anders

Die Internetpräsentation »du bist anders?« ist eine historische Ausstellung und ein interaktives Erinnerungsarchiv zugleich. Sie möchte Schüler und Jugendliche anregen, sich über eine Galaxie aus Symbolbildern, über einen historischen Zeitstrahl, über eine Europakarte oder über eine Themen-Wolke mit einer oder auch mehreren Lebensgeschichten auseinanderzusetzen. Einzelne Unterrichtsstunden oder ganze Themeneinheiten lassen sich mit diesen verschiedenen Zugängen abwechslungsreich und individuell gestalten. Zum interaktiven Erinnerungsarchiv wird die Internetseite durch die Nutzer selbst. Die Jugendlichen können im Mitmach-Bereich mit der Kommentarfunktion »Zeigen, was ich denke« zu jeder Biographie ihre ganz persönlichen Gedanken, Bilder, Tonaufnahmen oder Videos hinterlassen.

Weitere Informationen

(Wander)Ausstellung: Germany after 1945: A Society confronts Antisemitism, Racism and Neo-Nazism

Die Ausstellung der Amadeu Antonio Stiftung ist englischsprachig, eröffnet neue Perspektiven und erzählt Geschichten, die bislang kaum bekannt sind. Das Besondere ist, dass der heutige Rechtsextremismus im Zusammenhang betrachtet wird mit den verschiedenen Umgangsweisen, die die ehemalige DDR und BRD mit Antisemitismus und Rassismus wählten. Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert.

Bei Fragen:

Veronika Sellner – Stiftung EVZ: \n Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer

Es lebe die Freiheit!

Nur wenige Deutsche haben sich dem NS-Regime seinerzeit widersetzt. Die Ausstellung "Es lebe die Freiheit!" widmet sich  vor allem Jugendlichen die sich gegen das Nazitum gestekkt haben.

In einer leicht verständlichen Sprache werden die Motive und die Aktionen der Jugendlichen auf 32 Tafeln dargestellt. Einzelne Biographien bringen den Betrachtern die Lebensläufe von jungen Kommunisten, Sozialdemokraten, Zeugen Jehovas, Juden oder ursprünglich unpolitischen jungen Menschen näher. Als Gruppen des Widerstands sind unter anderem die Edelweißpiraten, die weiße Rose und die Rote Kapelle vertreten.
Die Ausstellung eignet sich besonders für Schulen, Gedenkstätten, Kirchen, Gewerkschaftshäuser und andere Institutionen.

Weitere Informationen

  • 1
  • 2
    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns