• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

    16.06.2018

    Kein Naziaufmarsch der Holocaust-Leugner und Ausländerfeinde durch Wuppertal am 16. Juni 2018!
    Treffpunkt für den Gegenprotest
    12.30 Uhr auf der B7 / Ecke Berliner Platz
    Am 16. Juni 2018, pünktlich zum Ölbergfest, wollen die Wuppertaler Nazis um Kevin Koch mit Hilfe ihrer braunen Kameraden aus Dortmund über die B7 durch Wuppertal marschieren. Der Naziaufmarsch soll um 13.00 Uhr auf dem Berliner Platz starten und über die B7 zur Schwebebahnhaltestelle Kluse in Elberfeld gehen.
    Kommt nach Wuppertal! Mittags gegen Nazis protestieren und anschließend auf dem Ölbergfest feiern!
    Zur Vorbereitung unser Aktivitäten und um über die Naziszene in Wuppertal zu informieren, laden wir für den 13. Juni 2018 um 19:00 Uhr in der Färberei zu einer Informationsveranstaltung ein. Über die Naziszene in Wuppertal und NRW referiert ein Vertreter des »Antirassistischen Bildungsforums Rheinland« . Das "Wuppertaler Bündnis gegen Nazis" stellt das Aktionskonzept für die Gegenproteste vor.

    Staatssekretärin Caren Marks besucht die Wuppertaler Initiative

    Seit 2015 fördert das Bundesfamilienministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ die Wuppertaler Partnerschaften für Demokratie.

    Am Dienstag, den 10.04.2018, machte sich Staatssekretärin Caren Marks vor Ort ein Bild von der Umsetzung des Projektes in Wuppertal. Auf Einladung der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. informierten Mitglieder der Stadtspitze, des Begleitausschusses und einige Projektträger über den Stand des Projektes in Wuppertal. Die Wuppertaler Initiative nimmt seit Projektbeginn die Aufgabe der externen Koordinierungs- und Fachstelle wahr.

    Unbenannt

      • Kontakt

        Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
        Bendahlerstraße 29
        42285 Wuppertal

        Tel.: 0202/563-2759
        Fax: 0202/563-8178

      • Folge uns