• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

    Asyl ist Menschenrecht - Workshops

    Die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" war ein voller Erfolg. Nun finden verschiedene Themenbezogene Workshops in Anlehnung an die Ausstellung statt. 

    Montag, 13. Juni 2016

    Referentin: Marjorna Barackoeva
    Partizipation – Jugendliche Flüchtlinge in der Politik.
    Marjorna Barackoeva kommt aus Tadschikistan und lebt seit einem Jahr in Deutschland. Sie ist u.a Sprecherin
    von JoG Rheine und sie wird zum ersten Mal in der Geschichte als betroffene Flüchtlingsjugendliche
    drei Tage als Abgeordnete im Rahmen des Jugendlandtags 2016 in der Piraten-Fraktion des Landtags
    arbeiten.
    Was bedeutet dies für eine Jugendliche, die von der Abschiebung bedroht ist? Diese Frage und vieles mehr
    wird sie im Rahmen des Workshops thematisieren.

    Mittwoch, 29. Juni 2016

    Weiterlesen

    Neue DVDs zum Thema Gender und Sexismus als Bildungs- und Aufklärungsmittel

    In der Edition des »Medienprojektes Wuppertal« sind neue Filme zum Thema Mädchensein, Jungesein und Sexismus erschienen, die als DVDs zum Ankauf (30,- €) bzw. zur Ausleihe (10,- €) angeboten werden. Die professionell gestalteten Dokumentationen wurden von jungen Filmemachern als Bildungs- und Aufklärungsmittel produziert. Erhältlich sind diese auf der Internetseite www.medienprojekt-wuppertal.de. Dort gibt es auch weitere Informationen zu den verschiedenen Filmprojekten zu Mädchen (Filmreihe: Alles Mädchen), Jungen (Alles Junge) und Sexismus (»I'm too sexy for my …«).

     

    Afrika Tag in der Börse

    Am 18.06.2016 findet in der Börse der Afirka Tag statt. Aus diesem Anlass gibt es verschiedene musikalische Darbietungen. Bei afrikanischen Rhythmen kann man ab 17 Uhr einen unterhaltsamen Abend erleben. Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei.

     

    Samstag 18.06.2016
    Einlass: 17.00 – Eintritt frei
    Ort: Kommunikationszentrum die Börse GmbH
    Anschrift: Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal

    Ausstellung: „Asyl ist Menschenrecht“

    Am 3. Juni 2016 eröffnet die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht". Montag bis Donnerstag 9.00 –17.00 Uhr und Freitag 9.00–15.00 Uhr gibt es dann die Möglichkeit sich die von Pro Asyl zusammengestellte Ausstellung anzusehen. "Asyl ist Menschenrecht" gibt Antworten auf verschiedene Fragen rund um das Thema Flucht und Asyl. Warum fliehen Menschen überhaupt und welchen Gefahren sind sie auf ihrer Flucht ausgesetzt? Auf welchen Wegen fliehen Menschen? Wie und wo finden sie Schutz?

    Zusätzlich zur Ausstellung gibt es Themenbezogene Workshops. Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem folgenden Download:

    Asyl ist Menschenrecht

    Eröffnung: 3. Juni 2016
    Begrüßung: 12.30 Uhr
    Julian Beywl, stv. Landesvorsitzender des Paritätischen NRW
    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 –17.00 Uhr und Freitag 9.00–15.00 Uhr.
    Adresse: Der Paritätische Landesverband NRW
    Loher Straße 7 | 42283 Wuppertal
    Ansprechpartner: Wilfried Theißen, Telefon: (02 02) 28 22 -440

    Filmpremiere: »Mein ständiger Begleiter«

    Tourette MedienprojektÜber Menschen mit Tourette-Syndrom

    Am 14.06. findet um 19:30 Uhr im CinemaxX Wuppertal (Bundesallee 250) die Premiere der Dokumentation »Mein ständiger Begleiter« über Menschen mit Tourette-Syndrom und anderen Tic-Störungen statt. Der Eintritt in die Veranstaltung kostet 1,- EUR. Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion.

    Die Dokumentation porträtiert drei Menschen, die mit dem Tourette-Syndrom leben. Sie erzählen ihre Geschichte von den ersten Tics bis zu ihrer Diagnose. Während bei Jana (20) schon in der Pubertät festgestellt wurde, dass sie vom Tourette-Syndrom betroffen ist, hat Rudolf (40) erst vor 1½ Jahren die Diagnose und damit einen Namen für sein Verhalten bekommen. Ben (35) wechselte seinen Arzt, als dieser ihn mit dem Tourette-Syndrom konfrontierte, weil er damals noch dachte, dass Tourette-Betroffene den ganzen Tag nur obszöne Worte herausschreien. Die drei ProtagonistInnen beweisen im Film über persönliche Interviews und Einblicke in ihr Leben das Gegenteil. Sie berichten von ihrem Alltag und wie es ist, in einer noch immer sehr schlecht informierten Gesellschaft zu leben, in der man sich ständig erklären muss oder sogar für verrückt gehalten wird. Wegen ihrer Tics stoßen sie immer wieder auf Empörung, wenn sie z. B. fremde Menschen unwillentlich beleidigt haben. Die Betroffenen versuchen ihre Tics zu unterdrücken, was sie unglaublich viel Kraft kostet und sehr unangenehm für sie ist.

    Weiterlesen

      • Kontakt

        Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
        Bendahlerstraße 29
        42285 Wuppertal

        Tel.: 0202/563-2759
        Fax: 0202/563-8178

      • Folge uns